aufgaben      
       
 
Schneeweiß wird inspiriert und elektrisiert von kleinen Aufgaben die sie -
ganz unbemerkt - im Alltag verrichten kann.
Beim Zahnarztbesuch auf der Toilette den Slip ausziehen, dann im kurzen Rock und ohne etwas drunter durch die Stadt laufen...
Ihr Halsband tragen beim Briefmarkenkauf... Etc. , etc.
Co-Autoren sind aufgefordert Ideen einzureichen.
Schneeweiß wird im Protokoll von ihren Erfahrungen mit der jeweiligen Aufgabe berichten...



rosenrots spontanaufgabe


Heute hat sich Schneeweiss mit Rosenrot in der Stadt getroffen - es gibt da
die zu erfüllende Aufgabe eines Protagonisten für die es noch der Requisite
bedurfte...
Die Aufgabe kommt bald - die Vorfreude ist die Vorbereitung...
Zumindest brauchte es eine neue Korsage - eine, die die Titten frei lässt,
eine die anstösst - dort wo dieser schmale Streifen roter Haare den Weg
weist zu feuchter Glückseeligkeit...
Sie sind also in einen Sexshop gegangen... Für Schneeweiss immer noch kein
selbstverständlicher Gang... Irgendwie kommt sie sich beobachtet vor, hat
ein mulmiges Gefühl, dort zwischen all diesen Dildos, Knebeln und Sextoys...
Sie hat diverse Korsagen anprobiert und auch das erwünschte Teil gefunden.
Rosenrot stand schon an der Kasse - und zeigte ihr - ganz beiläufig die
Liebeskugeln, die er ausgesucht hatte während Schneeweiss in der Umkleide
war. Sie hatte diese Dinger noch nie - schon davon gehört, ja - aber sie? Die sehen
verdammt groß aus, und irgendwie ist auch Rosenrots Fürsorge (Stiftung
Warentest sehr gut ;-)) nicht unbedingt entspannend...
In dieser seltsamen, fensterlosen, schummrigen Sexshop Atmosphäre bekommt
sie also mitgeteilt, dass man jetzt noch in ein Café gehe, Schneeweiss dort
auf die Toilette und die Liebeskugeln einzuführen hätte...
Das Gefühl ist spannend... Kaum ist man in dem Café geht sie auf die
Toilette. Dort, auf einer weiß gekachelten Toilette liest sie sich die
Gebrauchsanweisung durch und führt die Kugeln ein...
Sie flutschen erstaunlich selbstverständlich in sie hinein (was natürlich
auch daran liegt, dass allein der Gedanke an eine "Schlampenaufgabe"
ziemlich feucht gemacht hat...). Schneeweiss zieht sich ihre Lederhose
wieder hoch, stöckelt die Treppe nach oben und setzt sich zu Rosenrot der schon auf sie
wartet. Sie sieht wie gespannt er ist, wie geil es ihn macht zu wissen, dass
sie jetzt voraussichtlich noch nasser wird...
Sie müssen wieder ihrer Wege gehen, Schneeweiss steigt auf ihr Rad und fährt
mit der Order die Kugeln noch eine gute Weile drin zu lassen.
Der Gedanke macht sie geil - sie glaubt es sind weniger die Kugeln - die
sie zwar spüret, die sie aber so sicher nicht zu einem Orgasmus bringen
würden... Sie würde gerne ihr Dildo benutzen... Unmöglich jetzt, überall
Menschen um sie herum - brav lässt sie die Kugeln drin und phantasiert vor
sich hin wie gerne sie sich JETZT mit Rosenrot und einem Protagonisten
irgendwo treffen würde....

 

museum

Schneeweiss und Rosenrot sind verabredet mit einem Protagonisten... Er
stellte im Vorfeld die Idee für eine kleine "Aufgabe". Die Idee war in einem
Museum (Städel - Aktausstellung oder Museum für moderne Kunst - Warhol
Ausstellung) mit Schneeweiss umherzugehen. Schneeweiss sollte einen Mantel
tragen, halterlose Strümpfe und Stiefel - sonst nichts.
Schneeweiss und Rosenrot sind etwas eher im Museum (man hat sich dann doch
für den Warhol entschieden - weniger wegen der Ausstellung als wegen der
verschachtelten Möglichkeiten die die Architektur des Museums bietet)
Schneeweiss verschwindet als erstes auf der Toilette um sich auszuziehen -
sie trägt die verlangten halterlosen, die Stiefel - und eine Lederkorsage
die die Brust frei lässt... Sie findet sich so erotischer - und das nackte,
aufregende Gefühl nimmt es nicht...
Sie treffen sich mit dem Protagonisten und gehen durch die Ausstellung - der
Protagonist läuft hinter ihr - ahnt ihre Nacktheit unter dem Mantel, kommt
näher an sie heran und schiebt ihr seine Hand auf den Po - er ist erregt -
die Nacktheit wissen ist eines - sie zu fühlen etwas anderes...
Rosenrot betrachtet die beiden aus der Ferne. Schneeweiss geht weiter -
Rosenrot und der Protagonist folgen...
Der Protagonist tritt wieder ganz nah hinter sie - Sie hat den obersten
Knopf ihres Mantels geöffnet - er sieht ihr in den Ausschnitt und deutet ihr
an den zweiten Knopf zu öffnen. Sie spürt seinen Atem - etwas unregelmäßig -
er sieht auf ihren nackten Busen und wird erregter - er fragt den
herangetretenen Rosenrot ob er Schneeweiss küssen dürfe - er darf.
Schneeweiss genießt das Gefühl begehrt zu werden - sie schiebt ihre Hand
zwischen die Beine des Protagonisten um zu fühlen ob ihre Wirkung das ihre
tut...
Die drei beschließen in das Museumscafé zu gehen. Der Protagonist bittet
Rosenrot, ob er sich mit Schneeweiss entschuldigen dürfe. Er darf - Rosenrot
hatte die Idee schon in seinem Kopfkino erdacht - nun wird sie real.
Schneeweiss und der Protagonist gehen auf die Damentoilette. Dort öffnet
Rosenrot seine Hose und kniet sich vor ihn auf den Boden. Sie öffnet den
Mantel ganz. Ihr nackter Busen, die Lederkorsage, ihre rasierte Möse und die
langen Beine in Strümpfen und Stiefeln werden dem Protagonisten offenbart.
Sie nimmt seinen Schwanz in den Mund und bläst ihn - Rosenrot wartet - die
Zeit drängt - sie bläst ihn, bis er in ihren Mund kommt... Der Protagonist
zieht sie zu sich hoch, küsst sie noch einmal und schmeckt sich selbst...
Schneeweiss geht an den Spiegel, richtet ihren Lippenstift und geht wieder
in das Café, sie trinken gemeinsam aus und beschließen die Geschichte im
Hause des Protagonisten fortzuführen...

 

universität

Inspiriert durch die Architektennacht...durch das Erlebnis auf einer
öffentlichen Toilette (die weder stinkig, fies, noch sonstwie gemein war..)
trafen sich Schneeweiss und Rosenrot in der Universität...
Schneeweiss hatte vorher Order erhalten wie sie gekleidet zu sein hätte.
Rock, Stiefel, halterlose Strümpfe, ein enges Shirt ohne BH und blank!
Das feuchte Gefühl zwischen den Beinen, schon auf dem Fahrrad, auf dem Weg
dorthin wo sie gleich noch ein Seminar besuchen sollte war irritierend. Das
blanke Gefühl macht ihr jede Minute bewusst was ihre nächste Tat sein
sollte...
Sie fuhren mit dem Aufzug in eines der höheren Stockwerke und verschwanden
dort gemeinsam auf der Damentoilette.
Schneeweiss zog ihren Mantel aus, hängte ihre Tasche an einen Haken und
begann sofort Rosenrots Schwanz aus der Hose zu holen. Dort nun, wie schon
die Nacht zuvor, blies sie ihn bis er in ihren Mund kam...
Danach ging Rosenrot vor und verlies die Toilette. Schneeweiss restaurierte

ihren Lippenstift und ging in ihr Seminar...
Rosenrot nannte es eine "Trainingseinheit" auf dem Weg zur perfekten
Schlampe...
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  ideen und anregungen für weitere aufgaben